Die acht großartigen Wahrheiten des Glücks

Lesen braucht Zeit, und es gibt nicht viele Tage, an denen ich so viel lesen kann, wie ich möchte. Sind hier einige Gewohnheiten, die ich angenommen habe, um mir zu helfen, mehr gutes Messwert getan zu erhalten.

1. Hör auf zu lesen.
Früher war ich stolz darauf, jedes Buch, das ich anfing, zu Ende zu schreiben. Nicht mehr. Das Leben ist kurz. Es gibt zu viele wunderbare Bücher zum Lesen.

2. Lesen Sie Bücher, die Ihnen gefallen.
Wenn ich ein Buch lese, das ich liebe – zum Beispiel, dann lese ich jetzt Charles Portis’ True Grit – bin ich erstaunt, wie viel Zeit ich zum Lesen finde. Was ein weiterer Grund ist, mit dem Lesen eines Buches aufzuhören, das mir nicht gefällt.

3. Sehen Sie aufgezeichnetes Fernsehen.
Es ist viel effizienter, aufgezeichnete Sendungen anzusehen, da Sie die Werbung überspringen und die Steuerung beim Ansehen der Sendungen übernehmen. Dann haben Sie mehr Zeit zum Lesen.

4. Skim.
Gerade beim Lesen von Zeitungen und Zeitschriften bekomme ich oft so viel vom Abschöpfen wie beim gemächlichen Lesen. Ich muss mich selbst daran erinnern, dass ich abschöpfen muss, aber wenn ich das tue, komme ich viel schneller durch das Material.

5. Beruhigen Sie sich.
Ich habe einen Haftnotizzettel in unserem Schlafzimmer, auf dem steht:”Ruhiger Geist”. Es fällt mir manchmal schwer, mich mit einem Buch niederzulassen; ich will immer wieder aufspringen und mich um eine nörgelnde Aufgabe kümmern. Aber so liest man nicht. Übrigens, einer der Hauptgründe, warum ich trainiere, ist, mir beim Lesen und Schreiben zu helfen, still zu sitzen – wenn ich nicht trainiere, bin ich zu nervös.

6. Kämpfen Sie nicht gegen meine Neigungen.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich ein Buch lesen sollte, wenn ich tatsächlich Lust habe, etwas ganz anderes zu lesen. Jetzt lasse ich mich lesen, was ich will, denn sonst lese ich viel weniger.

7. Haben Sie immer etwas zu lesen.
Gehe niemals mit leeren Händen irgendwo hin. Ich lese fast immer aktuelle Bücher, aber ich reise auch mit E-Büchern, also weiß ich, dass ich nie erwischt werde, ohne etwas zu lesen. Das ist ein großer Trost.

8. Halten Sie einen großen Stapel.
Ich finde, dass ich viel mehr lese, wenn ein Stapel auf mich wartet. Im Moment muss ich zugeben, dass mein Stack so groß ist, dass er ein bisschen alarmierend ist, aber ich werde ihn auf eine vernünftigere Größe herunterbringen, bevor er zu lang wird.

9. Such dir meine eigenen Bücher aus.
Bücher sind wunderbare Geschenke – sowohl zum Empfangen als auch zum Geben – aber ich versuche, mich nicht unter Druck setzen zu lassen, ein Buch zu lesen, nur weil es mir jemand gegeben hat. Ich versuche es immer mit einem Geschenkbuch, aber ich lese nicht mehr weiter, wenn ich nicht will.

10. Nehmen Sie sich Zeit für das Lesen von Steuerbüchern.
Für Besser als vorher, mein Buch über Gewohnheitsbildung, habe ich eine neue Lesegewohnheit ausprobiert, “Studieren”. Jedes Wochenende verbringe ich Zeit mit dem “Studieren” von Büchern, die ich faszinierend finde, die aber anspruchsvoll sind, und die ich vielleicht ablege und vernachlässige, wieder aufzuheben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *